Innenarchitektur Raum- und Objektgestaltung

Die Ausbildung beinhaltet den Entwurf, die Darstellung und die Konstruktion von Räumen sowie die Fertigung von Objekten des Wohnbereichs. Die SchülerInnen lernen, Wohnfunktionen zu optimieren, auf die Bedürfnisse der NutzerInnen einzugehen sowie mittels Farben, Materialien und Licht Atmosphäre zu erzeugen.

Infobox
Voraussetzungen
Positiver Abschluss der 8. Schulstufe, Eignungsprüfung, evtl. Aufnahmeprüfung
Dauer: 5 Jahre
Abschluss
Reife- und Diplomprüfung, einschlägige Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung und Berufsausbildungsgesetz, Fachhochschul- und Universitätsberechtigung, sowie Ingenieursgesetz, eine Anrechnung an Fachhochschulen und Universitäten ist möglich.
Kosten
Die Ausbildung ist kostenlos, nur Material muss selbst getragen werden.
Kontakt
Alois Buchinger, Erich Zotter
Email senden

Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf projektbezogenem Unterricht. Die SchülerInnen sollen sowohl Probleme selbständig erkennen und lösen als auch teamfähig agieren können. Sie lernen Bau- und Bestandsaufnahmen zu machen, Vorentwürfe bzw. Entwürfe zu entwickeln und zu präsentieren. Die Projekte reichen von der Planung des eigenen Zimmers bis hin zu mehrgeschossigen Lösungen mit funktionellen und schlüssigen Raumkonzepten. 

Projekte aus dem Schwerpunkt Möbel- und Objektgestaltung umfassen zudem die Ausführungsplanung und Arbeitsvorbereitung sowie die Fertigung und Produktion. Dies reicht von einfachen Kleinmöbeln bis zu Abschlussarbeiten, die im Unterricht von den SchülerInnen entworfen, designt und gefertigt werden.

Tätigkeitsfelder

Die AbsolventInnen für Innenarchitektur Raum- und Objektgestaltung führen ingenieurmäßige Tätigkeiten auf den Gebieten des Entwurfs, der Gestaltung, Planung, Konstruktion und Umsetzung von Raum- und Objektkonzepten aus. Sie leiten Projekte und führen MitarbeiterInnen. 

Sie sind in der Möbel- und Einrichtungsindustrie, in Tischlermeisterbetrieben, in Architektur-, Design-, und Ingenieurbüros, in der öffentlichen Verwaltung, in Immobilienverwaltungsbetrieben sowie in Betrieben des Baunebengewerbes tätig.

Berechtigungen und Ingenieurstitel

Die AbsolventInnen der Innenarchitektur Raum- und Objektgestaltung verfügen neben dem allgemeinen Universitätszugang über die Möglichkeit, die Meisterschule für Tischlereitechnik und Raumgestaltung zu besuchen.

Nach der Verleihung der Standesbezeichnung IngenieurIn und der Mitgliedschaft beim BÖIA – Bund Österreichischer Innenarchitektur – kann die Standesbezeichnung Innenraumgestalter BÖIA geführt werden. Nach weiteren drei Jahren Praxis wird die geschützte Bezeichnung Innenarchitekt BÖIA verliehen.

Nach einschlägiger Berufspraxis und Ablegung der Befähigungsprüfung kann man ein Ingenieurbüro für Innenarchitektur führen.

AbsolventInnen, welche die Reife- und Diplomprüfung nach dem Lehrplan des Schwerpunktes für Innenarchitektur Raum- und Objektgestaltung abgelegt haben, können nach einer 3-jährigen fachbezogenen Praxis um die Führung der Standesbezeichnung IngenieurIn ansuchen.

...mehr

Fächer & Schwerpunkte

Liebe(r) InteressentIn

Sie verwenden eine alte Browserversion (< IE9)

Um die Website ohne Einschränkungen betrachten zu könnne, führen Sie bitte ein Update ihres aktuellen Browsers (Internet Explorer) durch oder installieren sich zusätzlich einen anderen Browser (z.B. Google Chrome oder Firefox).

Alternative Browser:

OPEN HOUSE INFO 2015

Besuchen Sie uns beim OPEN HOUSE 2015 in der Ortweinschule und lassen Sie sich persönlich beraten.

Wir bieten Führungen durch Abteilungen und Fachrichtungen für alle interessierten Eltern und SchülerInnen. Nehmen Sie – falls vorhanden – Mappen mit Ihren Arbeiten mit, damit wir Ihnen ein ausführliches Feedback geben können.

Wir informieren unter anderem über:

Für alle Fachrichtungen der Abteilung Kunst & Design bekommen Sie außerdem spezielle Informationen über

Während des OPEN HOUSE finden Sie die ideale Möglichkeit, um alle Fragen zu stellen, die Sie zur Schule haben. Sie bekommen Einblick in sämtliche Bereiche der angebotenen Ausbildungsschwerpunkte.