Exit Gender – Multimediale Installation

753 handgezeichnete Figuren, digitalisiert und koloriert. 
Ein organischer Tanz aus verschiedenen Geschlechts- und Körpermerkmalen.

Das Projekt

Die multimediale Installation „Exit Gender“ (2020) thematisiert den Umgang mit Genderrollen in der Gesellschaft. Noch immer sind starre Konventionen, die auf dem biologischen Geschlecht basieren, tief in der Gesellschaft verankert. (Bewegte) Bilder tragen oft zur Festigung dieser Konventionen bei. Bilder und Medien haben jedoch auch das Potential, Sehgewohnheiten positiv zu beeinflussen, starre Geschlechterrollen aufzubrechen und Stereotype in Frage zu stellen. „Exit Gender“ bietet eine neue Darstellungsform der Geschlechter – bunt, fließend und individuell.
Die Animation besteht aus 753 handgefertigten und anschließend digitalisierten Zeichnungen und wurde mit einem Beamer im öffentlichen Raum sowie im Rahmen von Ausstellungen gezeigt.

ZUM PROJEKT

KONZEPT

Stop Motion Animation/Multimediale Installation

SCHÜLER:INNEN

Animation: Jona Lingitz
Produktion: Ines Handler

KONZEPT

Stop Motion Animation/Multimediale Installation

SCHÜLER:INNEN

Animation: Jona Lingitz

Produktion: Ines Handler 


Weitere Projekte

Alle Projekte